Über 10.000 Dollar Minus: Bitcoin-Kurs bricht ein und reißt Altcoins mit nach unten.

Nach dem Erreichen eines neuen Allzeithochs ist der Bitcoin-Kurs kräftig eingebrochen. Auch die Altcoins gaben nach. Innerhalb weniger Stunden verpufften 300 Milliarden US-Dollar.

Der Börsengang der Kryptobörse Coinbase hatte in der vergangenen Woche für eine wahre Kryptoparty gesorgt. Mehrere der großen digitalen Währungen wie Bitcoin (BTC), Ethereum (Ether) oder Ripple (XRP) erreichten neue Allzeithochs. Am Wochenende brachen dann die Kurse aber massiv ein. Neben Gewinnmitnahmen nach der aktuellen Rallye dürften auch Sorgen über mögliche strengere Regulierungen in den USA und der EU sowie das Teilverbot in der Türkei eine Rolle gespielt haben.

Bitcoin-Kurs bricht um 15 Prozent ein

Heftige Schwankungen sind bei den als volatil geltenden Kryptowährungen nicht unbedingt etwas Außergewöhnliches. In der Nacht von Samstag auf Sonntag war es dann wieder einmal soweit. Der Bitcoin-Kurs brach innerhalb weniger Stunden um rund 15 Prozent ein. Laut Coinmarketcap ging es beim Bitcoin von rund 61.500 Dollar auf unter 53.000 Dollar bergab. Ähnlich sah das Ganze bei Ethereum/Ether aus, wo der Kurs von gut 2.400 auf rund 2.000 Dollar fiel. Binance-Coin und Ripple/XRP gaben ebenfalls kräftig nach.

Unter den wichtigsten Kryptowährungen gab es fast durch die Bank weg zweistellige Verluste. Die einzige Ausnahme bildete die Spaßwährung Dogecoin, die gegen den allgemeinen Abwärtstrend innerhalb der vergangenen 24 Stunden um rund 17 Prozent auf 0,31 Dollar zulegen konnte. In nur eine Woche hat sich der Dogecoin-Kurs damit mehr als vervierfacht. Innerhalb nur eines Jahres steht – getrieben von einflussreichen Unterstützern wie Elon Musk – gar eine Versiebzigfachung des Kurses zu Buche.

Berichtsquelle: t3n.de